Schimmel
_______________________________________________________________________________________________________________________
Nach einer Studie der Friedrich-Schiller-Universität Jena sind bundesweit inzwischen mehr als drei Millionen Wohnungen und Häuser 
sichtbar von Schimmel befallen - die Dunkelziffer wird weit höher eingeschätzt. Für uns als Bauexperten ist das keine Überraschung.

Wohngebäude bieten durch die enthaltenen Nährstoffe (Holzwerkstoffe, Teppichböden, Staub, Kleister) sowie die vorherrschenden Temperaturen und Feuchtigkeit ideale Voraussetzung für die Entstehung von Schimmel.
Die Voraussetzungen für die Entstehung von Schimmel gliedern sich in 6 Punkte:
1.        freies Wasser, d.h. aw 0,7
2.        Temperatur zwischen -10°C bis über 100°C
3.        Nahrung (organisches Material)
4.        Zeit ( ab ca.7-10 Tagen)
5.        pH-Wert über 2 und unter 11, Optimum 5-7
6.        Sauerstoff 0,14% bis 0,25%
Der entscheidende Faktor Feuchtigkeit kann durch verschiedene Bedingungen im Bauwerk entstehen: bausphysikalische Mängel, technische Defekte (Rohrbruch), Nutzungsverhalten (fehlerhaftes Lüften, zu geringes Heizen).
Ein zusätzlicher Faktor für die neue Schimmelinvasion sehen wir in der im Februar 2002  in Kraft getretene Energieeinsparverordnung (EnEV, novelliert 2009). Darin hat die Bundesregierung festgelegt, dass die Außenbauteile von Neubauten und sanierten Altbauten luftdicht ausgeführt werden müssen, damit möglichst keine Wärme entweicht. Wenn dabei die bauphysikalischen Grundlagen nicht beachtet werden, bleibt die Feuchtigkeit in den Räumen gefangen und lässt die Schimmelsporen sprießen.
Zu diesem Ergebnis kommt auch das Umweltbundesamt in einer Studie über die Konsequenzen aus den EnEV-Vorgaben: „Erhöhte Konzentrationen flüchtiger organischer Verbindungen und Schimmelpilzwachstum auf feuchten Wänden können die Folge sein und dadurch gesundheitliche Folgen mit sich bringen.“
Wir bieten Ihnen
  1. Ursachen- und Risikobewertung für Schimmelpilzbildung
  2. Raumklima-Messungen: Messung von Bauteilfeuchte, Raumluftfeuchte, Oberflächentemperatur von Bauteilen (Wärmebrücken)
  3. Einsatz von Datenloggern für Langzeitmessungen
  4. Luftraummessungen
  5. Materialprobenanalyse
    Wir sind TÜV-zertifizierte Sachverständige für die Erkennung und Sanierung von Schimmelpilzen in Innenräumen und verfügen über ausreichend Erfahrung auf diesem Gebiet. Lassen Sie sich von erfahrenen Gutachtern beraten, um das Schimmelpilzproblem kurzfristig, umfassend und fachgerecht beseitigen zu können.
     
    Personalzertifizierungsstelle PersCert TÜV Nr. 43020